Talsperre Heyda

Die Talsperre Heyda staut die Wipfra bei Ilmenau im südlichen Thüringen. Die Talsperre wurde von 1980 bis 1988 gebaut und 1989 zu Bewässerungszwecken in Betrieb genommen. Weitere Nutzungen sind: Niedrigwasseraufhöhung, Brauchwasserversorgung, Hochwasserschutz und Fischzucht.
Da die Talsperre Heyda ein Privatgewässer ist, setzt das befahren der Talsperre mit einem Boot die Mitgliedschaft in einem ansässigen Sportverein voraus.

Staudamm

Der Staudamm wurde als homogener Erddamm aus Ton und Schluff auf Buntsandstein-Untergrund errichtet. Der Damm braucht deshalb keine spezielle Dichtung. Lediglich an den Untergrund ist er mit einer Spundwand und einem Dichtungsschleier angebunden. Die Wasserseite ist durch eine Steinschüttung und Betonplatten geschützt. Neben dem Hauptdamm gibt es noch einen bis zu 6 m hohen und 200 m langen Nebendamm.

 

Daten

Bauzeit: 1980 - 1988
Höhe über Talsohle: 15,80 m
Höhe über Gründungssohle: 18,80 m
Höhe der Dammkrone: 418,50 m ü. NN
Speicherraum: 5,00 Mio. m³
Gesamtstauraum: 5,32 Mio. m³
Stauziel: 416,60 m ü. NN
Wasseroberfläche bei Vollstau: 95 ha
Dammvolumen: 110.000 m³
Kronenlänge: 239 m
Kronenbreite: 3 m
Böschungsneigung luftseitig: 1:2,5
Böschungsneigung wasserseitig: 1:3,5
Einzugsgebiet: 22 km²
Bemessungshochwasser: 62 m³/s